Vor einiger Zeit schon, wollten wir einen Schritt weiter gehen. Wir wollten nicht nur einen eigenen Webserver haben, wir wollten auch noch einen Dienst in unser Netz holen. Wir wollten unsere Domains selbständig im DNS verwalten. Was ist das? Ganz einfach: DNS löst die Namen, also die Domains (Beispiel: florian4you.de) zu einer IP-Adresse auf. Damit muss sich kein Mensch lange Zahlenreihen merken, sondern nur den Namen. Genau das wollten wir nun übernehmen. Nach langem Suchen haben wir 3 DNS-System gefunden, die uns für die besten erscheinen:

BIND DNS

+ sehr ausgereift

+ wird noch weiter entwickelt

+ professioneler Serverdienst mit vielen Einstellungsmöglichkeiten

- benötigt viel Ressourcen

- bei einer Änderung muss gleich der ganze Dienst bzw. die Zone neu geladen werden

MyDNS

+ MySQL im Hintergrund

+ schnelle Übernahme der Updates

+ benötigt nur wenig Ressourcen

- Updates eher weniger vorhanden

- Kein IPv6 Support

PowerDNS

+ (wie MyDNS)

+ wird noch aktiv weiter entwickelt, viele Updates

- Die Struktur

 

Schlussendlich haben wir uns für eine Mischung aus PowerDNS (vor allem für den IPv6 Bereich und den öffentlichen Servern) und MyDNS (für die Netzinterne Verwaltung) entschieden. Bind ist zwar auch sehr gut und direkt von vielen Distributionen in der Paketverwaltung enthalten, jedoch ist dieser durch die übermäßige Ressourcennutzung und die Notwendigkeit den gesamten Server bzw. die Zone neu zu laden nichts für unser Einsatzgebiet.
Wir hoffen Ihnen die Entscheidung einfacher gemacht zu haben und bedanken uns für Ihr Interesse